HARALD HAUSWALD FOTOGRAFIE

"wir sind alle behindert - nur bei uns hat man es bemerkt"


Zum zweiten Mal zeigen wir in der Espressobar Lalü Fotografien von Harald Hauswald in der aktuellen Ausstellung zeigen wir bisher nahezu unbekannte Arbeiten Hauswalds. Von 1981 bis 1990 war Harald Hauswald Fotograf der Stephanus-Stiftung. Er hielt den Alltag in ihren Einrichtungen fest, das Leben der Senioren oder der Kinder und Erwachsenen mit Behinderungen. Mitte 2015 hat die Stiftung dem Fotografen Hauswald 500 Filme überlassen, alle unveröffentlicht. Für Arbeiten wie diese wurde Harald Hauswald für den Deutschen Engagement Preis nominiert.

Harald Hauswald

Harald Hauswald wurde 1954 in der sächsischen Provinz Radebeul geboren und ist Gründungsmitglied der Agentur OSTKREUZ. Nach einer Lehre als Fotograf zog er 1977 nach Ostberlin und wurde dort in den Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) aufgenommen. Das soziale Interesse machte ihn zusammen mit seiner künstlerischen Ambition innerhalb kürzester Zeit zu einem bedeutenden Fotografen des Ostens. Harald Hauswald ist Träger des Bundesverdienstkreuzes. Seine Bilder aus der Zeit vor der Wende haben das Bild der DDR und die Erinnerungen an Ostberlin deutlich mitgeprägt.

Annegret Müller Bildhauerin
a bela vida
Arbeiten auf Papier und vielleicht eine Skulptur

ich bin geboren in mecklenburg

umgeben von den spuren der eiszeit

formen und linien

werden und vergehen

prägten mich

in der tiefe

in mitten des lebens


Als Künstlerin bin ich Autodidakt. Meine Kunst ist eine noch sehr junge. Spät in der Mitte meines Lebens begann ich ausgetretene Pfade zu verlassen, Grenzen zu überschreiten, Formen neu zu finden. Der Menschliche Körper, sein Mysterium, ist mir dabei eine verlässliche Quelle. Er ist voll von Geheimnissen und Überraschungen. Birgt alle Formen bereits in sich.